Burg Schwalbach
Foto von: Schultheiß Claß
Veranstaltungen an diesem Ort:

- keine Veranstaltungen gefunden -

Die Burg Schwalbach ist eine spätmittelalterliche Burg im gleichnamigen Ort Burgschwalbach im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz.

Die Burg wurde ab 1368 von Graf Eberhard V. von Katzenelnbogen zur Sicherung der Nordostgrenze seines Gebiets erbaut. Der überlieferte Fertigstellungstermin 1371 gilt aber wegen der als deutlich zu kurz erscheinenden Bauzeit als unwahrscheinlich. Die umliegende Siedlung muss bereits vor der Burg bestanden haben, denn ebenfalls 1368 verlieh Kaiser Karl IV. ihr das Stadtrecht, was mit der Erlaubnis zum Bau von Befestigungsanlagen und zum Ausrichten eines dienstäglichen Wochenmarkts verbunden war. Dennoch entwickelte sich die Siedlung nicht zur Stadt und wurde bis ins 18. Jahrhundert als „Flecken“ bezeichnet.

1536 fiel die Burg an das Haus Nassau. Nach einer Erbteilung erhielt Graf Wilhelm von Nassau-Weilburg 1594 Burgschwalbach sowie den von dort verwalteten Amtsbezirk. Die Burg machte er zu seiner Residenz. Seine Witwe Erika nutzte die Burg bis 1628 als Witwensitz und ließ die Anlage teilweise in Stand setzen. Bis 1720 beherbergte das Bauwerk ein nassau-weilburgisches Amt.

1737 wären wieder Reparaturen nötig geworden. Angesichts der hohen Kosten entschloss sich die Verwaltung von Nassau-Usingen, zu dem Burgschwalbach inzwischen gehörte, die Burg verfallen zu lassen. Inventar, Holzbauteile sowie das Dach wurden deshalb versteigert und abgetragen.

1817 kaufte der Zimmermeister Georg Philipp Schnabel das Torhaus. Seine Familie eröffnete 1858 ein Restaurant auf der Burg. Bis heute existiert dort eine Gaststätte.

Die Höhenburg wurde aus Schieferbruchstein erbaut. Die Gesamtanlage weist einen fünfeckigen Grundriss auf. Der runde Bergfried ist rund 40 Meter hoch. Weitere Bestandteile der Anlage sind ein runder Hof, ein Saalbau und ein dreigeschossiger Palas. Der äußere Mauerring ist mit zwei Türmen versehen. Der Bergfried ist zusätzlich durch einen Halsgraben gesichert. Schon früh gab es auf der Burg eine Wasserleitung (aus dem Präbachtal über den Eichelberg zur Burg). Ab 1545 war sie nicht mehr benutzbar und wurde 1598 durch eine Leitung aus Tonröhren ersetzt, deren Reste 1962 gefunden wurden.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Burg Schwalbach aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Wer war schon einmal hier
+ Ich war hier +

Schultheiß Claß
Kommentare zu diesem Ort



Schultheiß Claß
schrieb am 18.03.2014 um 20:12 Uhr
Auch eine meiner Lieblingsburgen. Leider kann die Burg zurzeit nicht begangen werden, da sie umfangreich saniert wird. Danach freue ich mich aber darauf, wieder einmal in der Burg essen zu gehen. Die Rume des Restaurant liegen im alten Gemuer. Ein tolles Ambiente um mal ritterliche essen zu gehen.

Bilder zu diesem Ort



Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte prüfen Sie die Angaben vor einem etwaigen Besuch!

Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.






Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie diese Webseite besuchen, ohne die Cookie-Einstellungen ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.