26.09.2020 - 27.09.2020
Mittelaltermarkt auf der Hardenburg
Eintritt: - unbekannt -

Kommet herbei und staunet! Ab dem 26.09.2020 seid Ihr eingeladen zur mittelalterlichen Veranstaltung 'Mittelaltermarkt auf der Hardenburg'.
Viel Wundersames und Interessantes wird sich vor euren Augen auftun. So zögert nicht und erscheint zahlreich in Bad Dürkheim!

Leider ist uns der Wegezoll und auch kein Link zu einer Webseite mit mehr Informationen bekannt.
Zusätzliche Informationen könntet ihr aber auf der Webseite des Veranstalters finden:
http://www.bsa.gdke.webseiten.cc/

Unsere Mitglieder bewerten diese Veranstaltung bis jetzt mit durchschnittlich 6 von 10 Sternen. Urteilt selbst ob diese Bewertung stimmen mag.
Es gibt auch schriftliche Kommentare zu dieser Veranstaltung. Schaut einfach mal nach wie andere diese Veranstaltung erlebt und beschrieben haben und profitiert von ihren Erfahrungen.

Ihr könnt euren Freunden auch mit einem Klick mitteilen, dass ihr diese Veranstaltung besuchen wollt.


Möchtet ihr auch in Zukunft auf dem laufenden bleiben und über diese Veranstaltung informiert werden, so speichert diesen doch als Favorit (♥) ab. Somit werdet ihr automatisch benachrichtig, wenn diese Veranstaltung im nächsten Jahr wieder in unserer Datenbank aufgenommen wird.
Wer ist bei diesem Termin dabei
+ Ich bin dabei +
Kommentare und Fotoalben



Kommentar von howa
schrieb am 14.09.2014 um 21:01 Uhr
Hallo an alle Interessierten !

Der Markt fällt wegen Bauarbeiten an der Bundesstr usw. laut der Homepage unter News: http://www.burgenmarketing.de/

Somit findet der Markt erst wieder ab 2015 statt.



Kommentar von topolino8219
schrieb am 29.09.2013 um 19:14 Uhr
Markt war klein aber okay. Nur zu wenig Musik, was aber sicher an der Umgebung zu tun. Bus shuttle war echt super. Eintritt fand ich auch in Ordnung mit 6 Euro. Gewandete 5 Euro.


schrieb am 01.10.2012 um 13:21 Uhr

Wo soll man da nur anfangen…?
Vorneweg, ich vergebe hierfür 6 Punkte, aber nur wg der schönen Burganlage!!!
Das Angebot des Marktes, gerade was Essen und Unterhaltung anging, ist eigentlich nicht erwähnenswert, aus dem einfachen Grund das es nichts zu erwähnen gibt, es war ja fast nix da.

Zwei Stände mit Essen von denen einer am Samstag, so gegen 19 Uhr, nichts mehr zu Essen hatte (!!!). Daraufhin wurde kollektiv der zweite Stand belagert, die Schlange zog sich quer durch den unteren Burghof…
Die ortsansäßige Gastwirtschaft, die zwar verdammt gut war (sowohl portions- als auch qualitätsmäßig) machte aber leider kurze Zeit später ebenfalls zu, wegen überarbeitetem Küchenpersonal (wofür ich jedoch vollstes Verständnis habe!).
Und so kam es zu einer absoluten PREMIERE, für mich und auch für viele der Händler, denn wir machten eine Großbestellung beim PIZZA-FRITZEN (!!!).
Das muss man sich mal auf der Zunge zergehn lassen… der Lieferservice… auf nem MA-Markt…!

Die gebuchte Band versuchte zwar ihr möglichstes und spielte auch nochmal zu später Stunde auf dem unteren Burghof, aber gegen die triste Stimmung auf der Burg kamen sie nicht an. Es kam kein wirkliches Markt-Feeling auf. Keine Gaukler, keine Musik zwischendurch; außer einer einsamen Harfinistin in einer Ecke gab es zwischendurch gar nichts.

Es lief dort insgesamt soviel schief, dass unter den gewandeten Besuchern der Ärger immer mehr wuchs und langsam Gerüchte in Umlauf kamen: ein generelles (neues) Hundeverbot, von dem vorher keiner etwas wusste; generelles Rauchverbot für Gewandete (selbst in meiner Mietwohnung dürfte ich rauchen, warum da nicht?) etc etc etc
Wieviel davon stimmt, kann ich nicht sagen. Ich besitze weder Hunde noch rauche ich, dementsprechend wurde ich wegen so etwas nicht angesprochen, aber solch eine miese Stimmung, unter den Besuchern und unter den Händlern, habe ich noch nie erlebt...

Eigentlich sehr schade, denn die Burg ist wirklich traumhaft. Aber so, wie das dieses Jahr abgelaufen ist, vergrault man sich einfach nur die zahlenden Gäste!

Noch ein kurzes Wort zum Shuttle-„Service“:
Unter aller Kanone!
Aber einen ganz ganz lieben Dank und einen fetten Schmatzer (*knutsch*) an das Team der Taverne, die uns gegen halb Elf noch eine Mitfahrgelegenheit zu unserem Auto organisiert haben (ein Bus ist ja nicht mehr aufgetaucht!)


Kommentar von LittleTIK
schrieb am 30.09.2012 um 20:11 Uhr
hallo,
es ist wirklich schade wie das heute gelaufen ist. wir haben ebenfalls über 1 stunde auf den bus gewartet und uns dann zusammen mit ein paar anderen besuchern ein taxi geteilt, denn die schlange der wartenden war so lang das wir bestimmt nochmal so lange da gestanden hätten. beim heimweg standen wir ebenfalls in der kälte, haben aber nach 30 minuten einen bus bekommen. wir hatten allerdings gott sei dank auf dem gelände gehört das die busse um 19 uhr den betrieb einstelldn und konnten schnell genug reagieren.

wir werden wohl nicht wieder kommen, denn so schön die kulisse auch ist. der shuttelservice war eine zumutung, das fehlende essen eine frechheit, und es geht meiner meinung auch gar nicht das eine band vor publikum einen anpfiff bekommt weil sie ihre zeit um 5 minuten überzogen hat und deshalb die vom publikum erbetene zugabe absagen muss obwohl sie schon angekündigt war.

schade aber nein danke


Kommentar von maidrin
schrieb am 30.09.2012 um 19:40 Uhr
Hallo,
da muss ich Colt zustimmen. Der Markt hat wirklich Potenzial und die Kulisse ist super.
Wir waren heute da und alleine das warten auf den Shuttlebus hat uns schon zusammen gut 1 1/2 Stunden gekostet. Obwohl wir ja noch Glück hatten. Als wir ankamen, fuhr der 1 weg. Der kam dann gut 1/2 Stunde später wieder. Leider bekamen wir den ja auch nicht, weil der Bus ja nur 50 Leute rein ließ. Aber da sich ja einige beschwert haben, kam dann ca 20 Minuten später ein 2. Bus. Auf der Burg bekamen wir dann mit, dass jemand 2 Stunden gebraucht hat, um überhaupt auf die Burg zu kommen. Echt ein totales Minus!!! Und der eine Ordner sagte, dass gestern nur 1 !! Bus fuhr.
Es sind viele gegangen, weil Sie nicht so lange warten wollten. Und das ist verlorenes Geld.
Wir werden es uns auch überlegen, ob wir nächstes Jahr nochmal kommen.




Kommentar von COLT
schrieb am 30.09.2012 um 18:17 Uhr
Eigentlich hatte der Markt viel Potenzial ein guter Markt zu werden.....
Die Burg ist echt eine prima Kulisse und auch die Händler waren recht engagiert bei der Sache....

Mit den Parkplätzen ist das erste kleine Problem. Wer nicht unheimlich früh da ist hat eigentlich nur die Möglichkeit in Bad Dürkheim zu parken und den Shuttelbus zu nutzen. Da aber anders als im vorherigen Jahr nur ein Reisebus eingesetzt wurde, war dieser chronisch überfüllt.
Wenn man Glück hatte konnte man schon mit der 2. oder 3. Fuhre mitfahren was aber vorher immer nach dem KO-Prinzip ausgefochten wurde....
Zudem darf ein Reisebus keine Stehplätze zur Verfügung stellen und jeder musste einen Sitzplatz einnehmen damit er sich auch anschnallen kann(seit Mai 2006 Pflicht). Ein Linienbus wäre hier die klügere Wahl gewesen!!!

Der nächste Hammer ist, dass zur Hochzeit der Veranstaltung das Essen an allen Ständen (die deutlich zu wenig waren) ausging. Abgesehen vom Pizza-Lieferservice gab es einfach nichts mehr zu essen. Kein Wunder das viele Leute schon vorzeitig die Veranstaltung verlassen haben. (Schade das der Gasthof oberhalb der Burg am Abend geschlossen hatte. Die hätten das Geschäft ihres Lebens gemacht...)
Da aber ohne Essen und fehlender musikalischer Unterhaltung der Markt nun schnell leer war, hat der Veranstalter anscheinend schon vor offiziell angekündigtem Ende den Ständen erlaubt zu schließen..... Wer nun aber noch auf dem Markt war und hiernach den Markt pünktlich verließ, war aufgeschmissen wenn er sich auf den Shuttelbus verlassen hat. Denn dieser fuhr nun nicht mehr wie geplant bis 22 Uhr. Und das nächste Taxi konnte erst eine Stunde später vor Ort sein. Na toll. Ein dankbares Warten bei solch einer kühlen Nacht!

Leute, so nicht!!!!
Ich hab schon vieles erlebt, aber eine Kette von so vielen Missständen ist mir auch noch nicht untergekommen.
Alleine wegen dem Shuttel überleg ich mir ob ich hier überhaupt noch einmal hinfahre. Es ist ganz schön beschissen Nachts mitten in der Pampa zu stehen und nicht zu seinem Auto zu kommen weil man sich auf den Veranstalter verlassen hat.....


Fotoalbum von maidrin (4)
angelegt am 30.09.2012 um 00:00 Uhr
Super Wetter, super Kulisse - man kann aber vieles verbessern!!

Bilder der MZR-Redaktion (8)
angelegt am 01.10.2010


- Keine weiteren Beiträge vorhanden -


Details zum Veranstaltungsort
Hardenburg
von McD at de.wikipedia [Public domain], vom Wikimedia Commons

Die Hardenburg am Ostrand des Pfälzerwaldes bei der rheinland-pfälzischen Kreisstadt Bad Dürkheim ist auch noch als Ruine eine der mächtigsten Burgen der Pfalz.

 

Spätestens im Zeitraum zwischen 1205 und 1214 wurde die Hardenburg durch die Grafen von Leiningen, die ihre Stammburg Altleiningen zehn Kilometer weiter nördlich hatten, erbaut. Hierfür eigneten sie sich widerrechtlich Gelände an, das dem Kloster Limburg gehörte. 1237 ging die Burg bei einer ersten leiningischen Erbteilung an Graf Friedrich III. 1317 entstand bei einer weiteren Erbteilung die Linie Leiningen-Hardenburg unter Graf Jofried. Beim Erbstreit nach dessen Tod spaltete sich 1345 die Linie Leiningen-Rixingen ab.

Nach Verhängung der Reichs...

Mehr Informationen
zum Veranstaltungsort

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hardenburg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.




Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte prüfen Sie die Angaben vor einem etwaigen Besuch!

Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.






Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie diese Webseite besuchen, ohne die Cookie-Einstellungen ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.