Forum


Autor Thema
Himbeergeist



  
Verfasst am: 08.09.2011 14:09

Hallo!

 

Gerade habe ich mir ein Zelt (Arctic 170) in naturfarben zugelegt und möchte gerne fragen, wie Ihr Eure Zelte eingerichtet habt: womit legt Ihr den Boden aus, worauf schlaft Ihr, Aufbewahrung, Beleuchtung etc?

Über möglichst viele Tipps würde ich mich sehr freuen!

LG    Himbeergeist


   
Alexandra von Moguntia



  
Verfasst am: 13.09.2011 20:06      ( Dieser Beitrag wurde am 13.09.2011 20:10 vom Autor editiert. )

Hallo Himbeergeist,

 

ich besitze zwar nur ein winziges zwei-mann-Zelt, aber meine Ausrüstung hats trotzdem in sich :)

Also, für den Boden gibts zuerst ne normale Camping-Plane, damit das Equip nicht nass wird. Darüber lege ich Jute-Stoff (gibts fast günstig im Bastelladen, kannst du dir wie die Plane in die passende Form schneiden, aber lass viel rand, sonst zieht der Wind so ins Zelt).

Dann gibts noch das ein oder andere Fell. Habe ein Reh- oder Hirschfell, was genau es ist weiß ich nicht, das kommt in den Eingang, sieht schick aus. Viele nehmen auch Kuhfell...

Wir schlafen meist auf diesen dünneren Camping-Matratzen die sich selbst aufblasen. Früher hatte ich ein Alu-Klappbett (versteckt unter einem passenden Leinentuch), aber das passt nicht mehr mit zwei Leuten. Je Höher das bett, desto mehr Wärme bekommst du ab, entweder von einer Zeltheizung oder von den Kerzen. Kerzen kann ich eh nur jedem empfehlen, sie halten die Luft im Zelt trocken, dann sind die KLamotten nicht so klamm am nächsten Morgen!!!

Über die Matratzen kommen Schafsfelle, für jeden zwei stück, die halten auch auf späten Märkten nachts schön warm... und der geruch is dann auch authentischer (wenns biologisch gegerbte sind :-P)

Die schlafsäcke die wir nutzen verschwinden tagsüber in einer meiner Truhen, dann kann man das zelt auch bei Touri-Verkehr aufstehen lassen.

Ansonsten gibts ne Truhe für Klamotten, eine für Geschirr und ne kleine für anderes Equip wie Lochzange, Spüli etc. Die Truhen sind teilweise vom Sperrmüll, Familienerbstücke oder von Ikea.

Beleuchtet wird das Zelt immer nur von Kerzen die entweder offen auf meiner "Schlafsack-Truhe" auf nem Keramikteller stehen oder in Metall-Laternen auf den anderen truhen stehen.

Für die meisten Zelte mit mittelmast gibt es passende runde Kleiderhaken die einfach über die Stange mit drübergezogen werden. Daran kann man auch Laternen befestigen oder man baut sich einen kronleuchter der um den Mittelmast hängt.

 

Ich hoffe das hilft dir etwas

:)


   
Himbeergeist



  
Verfasst am: 13.09.2011 21:25

@ Alexandra:

 

Vielen Dank für Deine Tips, vor allem den, mit den Kerzen. Ich hatte das Zelt schon probehalber im Garten aufgebaut und festgestellt, daß es tatsächlich etwas klamm wurde - also: Kerzen anzünden.

Schlafen wollte ich fürs erste auf einem Feldbett (Holz), das ich dann mit einem Leinentuch tarnen wollte.

Ein Kuhfell für den Boden habe ich noch nicht, habe aber auf einigen Märkten schon Zelte gesehen, die auf dem Zeltboden Perserteppiche, oder - je nach Darstellung auch Fleckerlteppiche ausgelegt hatten. Gefiel mir auch gut. Aber auf jeden Fall eine Plane, ok.

Vielen Dank für Deine ausführliche und hilfreiche Antwort!!!!

Noch eine Frage hätte ich: wie kocht Ihr? Bis jetzt besteht meine Kochausrüstung aus einem 6-Liter-Eisenkessel und einer alten, sehr großen Kupferkelle. ;)  Wahrscheinlich sollte ich mir noch eine Feuerschale zulegen, weil man ja nicht einfach auf dem Rasen ein kleines Feuerchen machen kann. Denk ich mir....

Liebe Grüße

          Himbeergeist


   
COLT



  
Verfasst am: 14.09.2011 09:17

Nur das mit den Kerzen ist wirklich mit Vorsicht zu genießen!!!!!

Am besten verwendet man Teelichter in einem Metalleuchter der sicher auf einer festen Unterlage (großen Truhe) steht.
Ein oder zwei Teelichter sind schon voll ausreichend, es muss nicht unbedingt gleich ein großes Feuer sein ;-)

Es wäre nicht das erste mal das jemand im Schlaf die Kerze umwirft und sich damit das ganze Zelt abfackelt.

Ein gutes Beispiel was Feuer auf einem Mittelaltermarkt anrichten kann ist das Schloß in Dresden.
Dort brannten (vermutlich durch einen technischen Defekt)   mehrere Stände auf dem Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt im Stallhof des Dresdner Schlosses ab und beschädigten den Stallhof erheblich.
Ein Glück das dort das Schloß nicht abgebrannt ist.

 




   
Alexandra von Moguntia



  
Verfasst am: 14.09.2011 14:23

*räusper*

Also ich hatte noch nie Probleme mit den kerzen... und  ein bis zwei  Teelichter helfen nicht gegen die Feuchtigkeit.

Die meisten Teelichter brennen nur drei bis vier Stunden...und wenn dann morgens die Feuchtigkeit aus der Wiese aufsteigt hast du trotzdem klamme klamotten weil die Lichter längst ausgebrannt sind.

Normale Kerzen, entweder (wie ich schon sagte) gut gesichert auf einem keramik-teller auf einer truhe oder in einer laterne halten die ganze nacht und sollten natürlich nicht in der nähe der schlafstatt stehen, was aber jedem selbst klar sein sollte. Und ich sprach von Kerzen, nicht von kompletten Feuern im Zelt...

 

Die meisten Gruppen besitzen zum Kochen eine richtige Feuerstelle mit einem Behälter für die Glut, einem Gestänge wo Töpfe pfannen etc aufgehängt werden können und gleichzeitig der Grillrost dran hängt. Dieses  kann man mit diversen ketten und Haken auch für Töpfe nutzbar machen die dan  frei überm Feuer hängen.

Bei ienem so großen Topf würde ich dir aber einen Kesselhaken empfehlen, der machts einfacher den vollen topf   höher oder niedriger zu hängen.

Ansonsten werden gerne Dreibeine genommen unter denen du einfach ein kleines Feuer anzünden kannst. Verbrauchen auch nicht viel Platz und eine gusseiserne Pfanne passt ebenfalls gut auf das Ding drauf.

Wegen dem Feuer zum kochen: Einigen Veranstaltern ist es schlichtweg egal ob die Wiese nen Brandfleck hat oder nicht, da  braucht man nichts. Andere achten sehr darauf das der Lagergrund nicht beschädigt wird, dann solltest du was haben um es unter die Feuerschale zu stellen...

Ich kenne da ein Lager das mal ne riesige selbstgebastelte Feuerschale hatte und die einfach auf die Wiese  legte... irgendwann  qualmte das Gras unter der Schale... beim nächsten Markt versuchten sie die Schale mit Holzklötzen vom rasen fern zu halten. Idee gut, Umsetzung schlecht, die Holzklötze fingen Feuer...

Was auch funktioniert: Bau dir einen ausreichend großen  Rahmen aus Holz oder wahlweise Metall  und fülle ihn  mit Sand oder Erde auf. Darauf kannst du dann direkt dein feuer machen und dein Koch-equip drüber stellen. Sowas wird oft auf Märkten gemacht die z.B. auf Sportplätzen stattfinden 


   
Himbeergeist



  
Verfasst am: 14.09.2011 19:49

Also, Feuer im Zelt, hatte ich nicht vor (auch wenn gut geräuchert länger hält ;) Aber Laterne mit Kerze geht bestimmt, denke ich, die vertreibt den Rauch, wenn ich wieder heimlich im Zelt rauchen muß...(ja,ja immer diese Süchtigen!) Die Idee mit dem Sand/ Erde im Rahmen finde ich auch gut, das macht ja keinen Schaden. auf dem Untergrund.

Vielen Dank auf jeden Fall für Eure Tipps, meldet Euch gerne, wenn Euch noch was einfällt!

 


   
1







Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte prüfen Sie die Angaben vor einem etwaigen Besuch!

Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.






Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie diese Webseite besuchen, ohne die Cookie-Einstellungen ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.